Sicher zu Kita und Schule

Wir alle wissen, dass Kinder im Straßenverkehr besonders gefährdet sind. Kinder sehen anders, hören anders und können Geschwindigkeiten und Entfernungen noch nicht richtig einschätzen. Sie sind vollerTatendrang und reagieren oft spontan.

Auch auf dem Weg in den Kindergarten oder in die Schule vergessen Kinder schnell alles um sich herum.

Die von dem Arbeitskreis "Eltern sein in Riegel" angestoßene Kindergarten- und Schulwegplanung möchte dem Rechnung tragen indem sie potentielle Gefahrenstellen herausarbeitet und Empfehlungen zu deren Entschärfung formuliert.

Kooperationspartner des Arbeitskreises sind bei diesem Projekt die Gemeinde Riegel, der Kindergarten am Dörle, der Kindergarten Sonnenschein und die Michaelschule.

Die fachliche Beratung leistet die Kreisverkehrswacht Emmendingen. Über die Beratung hinaus steht sie auch für die Durchführung von Angeboten aus dem Programm „Kind und Verkehr“ des deutschen Verkehrssicherheitsrates zur Verfügung.

Dankeschön!!!

BEreit bedankt sich herzlich bei den oben genannten Akteuren für das hier eingebrachte Engagement. Ein ebenso herzliches Dankeschön richtet sich an alle Eltern und Kinder welche sich die Zeit genommen haben den Fragebogen zur Kindergarten und Schulwegplanung zu bearbeiten.


Sicher zu Kita und Schule - Schulwegeplanung in Google maps

Erstellt von David Duijkers. BEreit bedankt sich herzlich für dieses großartige Engagement!


Flyer "Sicher zu Kita und Schule"

Download
Der Flyer "Sicher zu Kita und Schule" gibt Anregungen worauf bei der gemeinsamen Planung des Weges zu Kita oder Schule geachtet werden sollte.
Flyer_KiSchuWep.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB
Download
Der Ortsplan auf der Innenseite des Flyers und die Google Map zur Schulwegeplanung bieten die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Kindern, den Weg zu Kita und Schule zu planen. Häufig benannte Gefahrenstellen sind in dem Plan mit dem "Augen auf" Symbol gekennzeichnet.
Ortsplan.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Die Auswertung der Fragebogenaktion

Am 15. März 17 überreichten Irina Ehmcke und Marilena Reichert als Vertreterinnen des Arbeitskreises „Eltern sein in Riegel“ die Auswertung der Fragebogenaktion zur Kindergarten- und Schulwegplanung dem Gemeinderat. Jerry Clark, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Emmendingen, gab Empfehlungen zur Entschärfung von Gefahrenstellen und zur Sensibilisierung der Verkehrsteilnehmer.   Den Auswertungsbericht erhalten Sie <hier>

Der Maßnahmenplan der Gemeindeverwaltung

Unterstützt von Vertreterinnen des "Arbeitskreises Eltern sein in Riegel" erarbeitete Hauptamtsleiter Jens-Uwe Mönch einen Maßnahmenplan zur Entschärfung der per Fragebogenaktion herausgearbeiteten Gefahrenstellen auf den häufig genutzten Wegen zu Kita und Schule. Am 25. Oktober 2017 wurde der Maßnahmenplan in öffentlicher Sitzung dem Gemeinderat vorgestellt und beraten. Den Maßnahmenplan erhalten Sie <hier>


Die Kindergarten und Schulwegplanung bei der
19. „mobil und sicher“ Preisverleihung

Den mobil und sicher-Preis in Gold erhielt die Kreisverkehrswacht Emmendingen e. V. für die in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis „Eltern sein in Riegel“ durchgeführte „Kindergarten- und Schulwegplanung“.
Als Vertreterinnen des Arbeitskreises begleiteten Susanne Zapf und Yvonne Tontsch den Vorsitzenden der Kreisverkehrswacht am vergangen Freitag zur Preisverleihung nach Köln.
Auf dem Foto v. l. n. r.: Prof. Kurt Bodewig, DVW-Präsident und Bundesverkehrsminister a.D.,
Pamela Clark, Geschäftsführerin der Kreisverkehrswacht Emmendingen, Dr. Michael Platzköster, Geschäftsführer  Verlag  Max  Schmidt-Römhild GmbH & Co. KG
Jerry Clark, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Emmendingen, Yvonne Tontsch und Susanne Zapf vom Arbeitskreis "Eltern sein in Riegel".



Zurück zu "Aktuelles" <Klick>

Zurück zum Arbeitskreis "Eltern sein in Riegel <klick>