Spielplatzdetektive (22. Juni 2016)


Spielplatzdetektive bei der Arbeit
„Wofür können die zur Spielplatzgestaltung (vom Gemeinderat) im Jahr 2016 bereitgestellten 10.000,- € verwendet werden?“ Um diese Frage zu beantworten waren am 22. Juni morgens die Schülerinnen und Schüler der 4.Klasse der Michaelschule und mittags Kinder im Jugendtreff fleißig damit beschäftigt Vorschläge auszuarbeiten. Auch der Arbeitskreis „Eltern sein in Riegel“ hatte schon im Vorfeld, einen prüfenden Blick auf dies geworfen.

Die Schülerinnen und Schüler bereiteten ihre Vorschläge in Gesprächskreisen und in einem Aufsatz aufgrund der von ihnen auf den Spielplätzen gesammelten Erfahrungen vor. Darüber hinaus wurden drei Spielplätze am Vormittag besucht um vor Ort zu schauen was sich seit dem letzten Jahr getan hat, wo aktuell Reparaturen notwendig sind, und welche Neuerungen zu empfehlen wären.

Die Ergebnisse der Detektivarbeit wurden direkt anschließend im Bürgerhaus Alte Schule an Bürgermeister Jablonski überreicht. Ebenso überreichten dort Vertreterinnen des Arbeitskreises „Eltern sein in Riegel“ eine Liste der aus Elternsicht notwendigen und wünschenswerten Veränderungen auf den Spielplätzen.


Am Nachmittag trafen sich (trotz des Schwimmbadwetters)

8 Kinder im Jugendtreff um, unterstützt von Eltern, an der Spielplatzplanung zu arbeiten.

Sie präsentierten Ihre Ideen den ebenfalls anwesenden

Gemeinderätinnen Monika Michel und Ramona Rombach.

 

Wie schon am Vormittag wurden wertvolle Hinweisen auf Reparaturbedarfe gegeben und Vorschläge zu Ergänzungen des Spielangebots besprochen.
Monika Michel und Ramona Rombach zeigten sich beeindruckt von der Qualität der eingebrachten Hinweise und Vorschläge. Sie versprachen im Gemeinderat darüber zu beraten, welche davon umgesetzt werden. Die mit den verfügbaren Geldern in diesem Jahr nicht umsetzbaren Ideen sind aus Ihrer Sicht eine sehr gute Grundlage für die Spielplatzplanung der nächsten Jahre

Der von der Gemeinde für die Kinder- und Jugendbeteiligung hinzugezogene Udo Wenzl moderierte die Aktionen geschickt. Seine Fragestellungen entlockten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch die Vorüberlegungen welche zu den Verbesserungsvorschlägen geführt haben und Einzelheiten über die jeweilige persönliche Form der Spielplatznutzung.


Dankeschön!!!

Die Gemeinde Riegel bedankt sich bei der Schulleitung Michaelschule und den Lehrerinnen Frau Buhl und Frau Ferdinand für die gute Zusammenarbeit und die erhaltene Unterstützung. Dankeschön auch an die Leiterin des Jugendtreff Frau Roser, für die im Vorfeld geleistete Motivationsarbeit und die Unterstützung bei der Gestaltung des Dialogs im Jugendtreff.

Ein ebenso herzliches Dankeschön richtet sich an Udo Wenzl für die Moderation und an Herrn Gereon Oberwinster für die photographische Begleitung der Aktionen.

Ein besonders Dankeschön geht an die Schülerinnen und Schülern der 4. Klassen der Michaelschule sowie an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Dialogs im Jugendraum für ihre Vorschläge und die tolle Mitarbeit bei diesem Projekt.

Last not least ein herzliches Dankeschön an den Arbeitskreis "Eltern sein in Riegel" für die prüfenden Eltern-Blicke auf die Riegler Spielplätze.


Download
Die Zusammenfassung der eingebrachten Beiträge
2016-06-22_Beitraege_Spielplatz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 192.9 KB

Fotos: Gereon Oberwinster)


Zurück

... zu den "Bürgerdialogen"

 

... zu "Aktuelles"

 

... zum Arbeitskreis "Eltern sein in Riegel"